JahresGruppe ACT, GFK & Co.

Ideen- & Interessen-Sammel-Seite

Die Idee wird konkreter, sich zu einer ‚längeren, gemeinschaftlichen Lern- & Potentialentfaltungs-Reise‚ aufzumachen. Diese Seite ist quasi das ‚Roh-Komzept‘ dazu … wird ständig aktualisiert … und wenn du eine Resonanz dazu hast, freuen wir uns, wenn du deine Ideen mit uns teilst … z.B. via mail an info@actpraxis.de … über 07162-461316 … oder auch über das Kontakt-Formular.

Wofür?

Ein Leben leben, das sich lebendig anfühlt … und auf das ich später einmal gerne zurück schaue … auch weil es genährt war von erfüllenden Beziehungen.

Hierfür, ähnlich wie im 8-Wochen-Kurs ACT, GFK & Co. im Alltag anwenden, immer wieder ausprobieren und dadurch erleben und lernen, was wirklich wirkt/hilft/notwendig ist … für mich selbst … und auch für die, die ich begleite.

Wie?

Über ein Jahr das Vertrauen und die Unterstützung der Gruppe erhalten … gleichzeitig aus der eigenen, individuellen Einzigartigkeit heraus beitragen … und so erleben, wie wichtig und wertvoll ein dynamisches Wechselspiel von beidem ist.

Was?

Mehrere persönliche Treffen am WE (vielleicht vier, über das Jahr verteilt) … regelmäßige Online-Treffen (14-tägig?) … Buddy-Austausch in unterschiedlichen Konstellationen … und eine Mailingliste für Fragen zwischendurch.

Mitmachen

Teilnehmen, mitwirken bzw. ‚mitspielen‘ kann jede_r, die_r die Grundideen und -prinzipien von ACT, GFK & Co. bejaht und deren konkrete Umsetzung lernen bzw. vertiefen will, … für sich selbst … und, um die eigenen Klient_innen wirksamer begleiten zu können.

Wichtig sind vor allem … die Bereitschaft zur Ichver-Antwort-lichkeit … und das aufrichtige Interesse, ACT, GFK & Co. praktisch anzuwenden.

Wenn dich das anspricht … wenn du Anregungen oder Fragen hast … oder wenn du mitmachen möchtest, … schreib an martin.bonensteffen@actpraxis.de … ruf 07162-461316 an … oder melde dich kurz über das Kontakt-Formular.

Wie konkret werden?

Damit diese ‚Abenteuer-Reise‘ beginnen kann, scheinen folgende nächste Schritte hilfreich:

1.) Menschen finden, die konkret interessiert sind: Die ansprechen, die sich schon einmal entsprechend geäußert haben — API-Verteiler anschreiben — Interessierte einladen — Freunde anzusprechen — bei jeder Einladung zum LLF ansprechen — …

2.) Vorgespräche führen: Was wird wirklich gebraucht? Wo drückt der Schuh? Was ist vermutlich hilfreich?

3.) Ideen verdichten: Mit konkret Interessierten die Ideen verdichten … Rahmen-Daten ‚konsentieren‘ und aufschreiben und erste Termine festlegen … und damit weitere Menschen ansprechen.

4.) Pilot-Gruppe starten: Sobald eine Gruppengröße erreicht ist, die hinreichend ‚Dynamik‘ entwickeln kann  (6 ? 8 ? 12?) startet die Pilot-Gruppe.

 

aktualisiert am: 30.06.2020