Martin Bonensteffen

Martin BonensteffenDipl.-Ing. (FH), Jg. 1963, 2 Töchter, 2 Enkel

Seit 1999 arbeite ich freiberuflich selbständig als Trainer und Coach für Kommunikation und persönliche Entwicklung. Dabei bewegen mich vor allem zwei Fragen:

  • Wie kann Kommunikation gelingen?
  • Wie wird nachhaltige Veränderung möglich?

Dazu habe ich inzwischen viele Ansätze, Methoden und Herangehensweisen ausprobiert. Dabei ist mir aufgefallen: Das, was funktioniert, ist im Grunde immer das Gleiche.

Dass das oft unterschiedlich, und manchmal mit ganz eigenen Worten beschrieben wird, hat mich anfangs oft verwirrt … und später geärgert. Das will ich anders machen. Deshalb versuche ich die wirkenden Prinzipien so einfach wie möglich zu beschreiben.

Damit will ich das, was funktioniert, so leicht zugänglich, wie nur irgend möglich machen … und damit die Hemmschwelle, ins Tun zu kommen, so niedrig wie möglich halten. Denn nur das konkrete Tun macht den Unterschied … nur das Anders-Tun bringt die Veränderung.

Die wichtigste Voraussetzung dafür ist aus meiner Sicht die psychische Flexibilität. Die Fähigkeit bewusst wahrzunehmen, was gerade passiert … mitzukriegen, was ich gerade denke und fühle … und dann, ausgerichtet auf das, was mir wirklich wirklich wichtig ist, sprechen und handeln.

Innerlich frei, selbstbestimmt und erfüllt leben heißt für mich:

  • Das, was gerade passiert, immer wieder neu bejahen und dann – klar ausgerichtet – gestaltend aktiv werden.
  • Mich von dem, was auftaucht, überraschen lassen und dabei rhythmisch zwischen den
    Polaritäten des Lebens wechseln:   verbunden und frei  |   freudig und traurig   |   nah und distanziert   |   tun und entspannen
  • Und mich selbst, wie auch mein Gegenüber, immer wieder neu bejahend annehmen.

Meine Lieblings-Annahmen und -Sichtweisen sind:

  • Ich kann niemanden ändern … außer: „Mich selbst“.
  • Jeder Mensch macht jeden Moment das Beste, was er gerade kann.
  • Lernen braucht Anfängergeist und Nichtwissen … und wiederholen hilft.
  • Kooperation ist zutiefst menschlich … und Wettbewerb auch.
  • Das Leben ist komplex, nichtlinear dynamisch und nicht vorherbestimmt.
    Es entwickelt sich spiralförmig, in rhythmischen Zyklen und in sich wiederholenden Mustern.
  • Der Blick zurück ist wie ein Blick in den Rückspiegel, manchmal hilfreich …
    … selten über-lebenswichtig.
  • Es gibt immer eine andere Möglichkeit.
  • Unterschiedlichkeit ist eine Ressource.

Diese Annahmen nutze ich, weil sie sich für mich als hilfreich erwiesen haben. Wenn mir Annahmen begegnen, die einfacher oder wirksamer scheinen, als die, die ich gerade benutze, probiere ich sie aus. Bewähren sie sich, nehme ich sie in meine Sammlung auf oder tausche sie gegen eine meiner bisherigen Annahmen aus.