Themen-Sammlung

In der Vorbereitung für die 6. ACT PRAXIS TAGE 2020 werden hier wieder die vorab genannten Themen und Fragen aufgeführt. So wird erkennbar, ob sich vielleicht ein thematischer Schwerpunkt heraus bildet … und in welcher Richtung er sich möglicherweise bewegen könnte.

Vor Ort werden wir dann schauen, was noch dazu kommt, was zusammengefasst wird und vor allem werden wir fragen: Welche Themen sind jetzt wichtig? Was interessiert euch hier und jetzt konkret?

Bisher wurde folgendes häufiger genannt:

Themen

  • ACT in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • ACT & Co. verkörpern
  • Therapeutische Präsenz … therapeutische Beziehung
  • ACT und Trauma
  • Achtsamkeit, Meditation, formale Praxis & Co.
  • ACT & Körperarbeit … z.B. Breema
  • Selbstmitgefühl in ACT (MSC, CFT, …)
  • ACT für Beratung, Coaching und (Team-)Supervision

Fragen

  • Wie entwickelt sich das Thema „Umgang mit Bedürfnissen“ im Umfeld von ACT & Co.?
  • Wie kann das „JA, UND“ und das „Sowohl-als-auch“ Prinzip Klienten leichter zugänglich gemacht werden?
  • Wie können wir unsere Körper stärker in unserer Arbeit mit Menschen berücksichtigen?
  • Was sind die neuesten Entwicklungen im Umfeld von ACT & Co.?

Ideen

  • „What do you want – What is your obstacle“ Gruppen (inspiriert von Barbara Sher) … vielleicht als „Track“ über alle Tage hinweg? … Struktur finden mit Grossgruppe, Kleingruppe, Austausch in Dyaden?
  • Buddy-Gruppen bilden, die sich im Lauf der drei Tage immer wieder kurz treffen und in denen sich die Mitglieder gegenseitig ermutigen und unterstützen, die eigene Komfortzone zu erweitern.
  • kleine „Sessions“ zwischendurch (15 -30 Min.) zur Lockerung von Hirn und Körper (Achtsamkeitsübungen, Breema, Qigong, Singen, Tanzen, …)
  • Impro-Übungen und Lach-Yoga.
  • Immer wieder kleine Unterbrechungen einbauen (z.B. Breathing Space) … damit im OpenSpace und in den Workshops im Prozess immer wieder innehalten … und dann fragen: „Machen wir noch das, was wir alle wollen?“