ACT PRAXIS LABOR? … CAFÉ? …?

„Welcher Name passt zu diesen Veranstaltungen?“ diese Frage beschäftigt mich (Martin Bonensteffen) schon lange … und zeitweise habe ich mich damit ordentlich ‚gequält‘ … vor allem mit der Saite in mir, die es ‚richtig‘ machen wollte … die es Interessierten möglichst ‚leicht‘ machen wollte, zu entscheiden, ob sie genauer hinschauen, vielleicht weil sie Resonanz verspüren, oder ob sie ihre Fokus wieder auf andere Prioritäten richten.

In zahlreichen Gesprächen mit ehemaligen und potenziellen Teilnehmer*innen habe ich dann die verschiedensten Möglichkeiten entdeckt und durchgespielt:

ACT PRAXIS TAG, … CAFÉ, … ORT, … RAUM, … TREFF, … FLUSS, … REISE, … GARTEN, … LAUBE, … PARK, … HOF, … PLATZ, … FORUM, … CAMP, …???

Doch wie nennt man einen Ort bzw. Raum, der Menschen einlädt, dazuzukommen? Wo gibt es ein Miteinander, in dem es leicht fällt, zu vertrauen und sich ’sicher genug‘ zu fühlen? Wo wird es gefördert, spielerisch Neues auszuprobieren?

Welche Namen fallen euch ein? Zu welchen Worten oben habt ihr eine positive Resonanz? Welches ‚klingt‘ vielleicht jetzt schon ganz ’stimmig‘?

Für 2019 habe ich mich jetzt zunächst für ACT PRAXIS LABOR entschieden … und es melden sich immer wieder Zweifel. LABOR weist zwar darauf hin, dass in sicherer Umgebung experimentiert und ausprobiert wird … und mir fehlt die ‚Wärme‘, die ‚Wachsen‘ fördert … wie in einem Gewächshaus …

Also suche ich weiter … und frage euch … bis wir etwas haben, was vielleicht noch besser passt (oder bis wir uns ans Labor gewöhnt haben ;-)

Ich hätte gern ein kurzes, wenn möglich einsilbiges Wort, das auf Anhieb Assoziationen zu einem sicheren, einladenden und nährenden Ort weckt … ein Raum in dem lebendiger Austausch und menschliche Begegnung auf Augenhöhe ’selbstverständlich‘ sind … ein ‚Garten‘ wo miteinander ‚gesät, gedüngt, gepflegt und geerntet‘ wird … wo Samen getauscht und Früchte geteilt werden.

Ich suche nach einem Namen der für das Lebendige steht … für gesundes Wachsen und sich Entwickeln … in Rhythmen und Zyklen …

… und der auch deutlich macht, dass es um gemeinsames ‚Reisen‘ geht … vielleicht auch eine ‚Berg-Besteigung‘? … auf jeden Fall etwas, wo jede*r auf den eigenen Füßen unterwegs ist … und wo ich als ‚Reise-Begleiter‘ zwar nicht die Richtung bestimme … aber passende Landkarten, Sicherheitsausrüstung und Erfahrung mitbringe, so dass ihr eure Reise selbst intensiver erleben und vielleicht sogar genießen könnt kann.

Und wenn jemand von euch eine Idee hat, wie man dieses ‚Unterfangen‘ nennen könnte, schreibt mir/uns … oder ruft kurz an. Ich bin/wir sind für jede Anregung dankbar.