Heranführung an die „5-Finger-Meditation“

So 09. August 18:45/19:00 Uhr bis ca. 20:30 Uhr – online auf Zoom

Die neurobiologisch spirituelle Übung „Meine Aufmerksamkeit fokussieren und lenken“ (vorläufiger Name „5-Finger-Meditation“) will ACTive Schritte fördern, … hin zu mehr Achtsamkeit und Mitgefühl, für sich selbst und für andere, … zu flexibler innerer Stärke … und zu äußerer Tatkraft … für ein lebendig gelebtes, sinngefülltes Leben.

„Im ständigen Fluss der Impulse … in mir und außerhalb von mir …
kann ich innehalten und eine Pause machen.
Hier kann ich meine Antwort wählen.
In dieser Wahl bin ich frei, in ihr liegt meine Lebendigkeit
und in der Umsetzung mein Wachstum.“
— Wer hat’s gesagt? —

Zeiten

So 09. August, ab 18:45 Uhr: Ankommen, hilfreiche Zoom-Funktionen besprechen, ausprobieren und einstellen … so, dass wir

pünktlich um 19:00 Uhr mit der „5-Finger-Meditation“ beginnen können.

Enden werden wir gegen ca. 20:30 Uhr.

Ablauf

Kurze Einführung … dann ca. 15 – 20 Min Anleitung der 5-Finger-Meditation (wie in diesem PDF beschrieben) … anschließend Dyaden-Austausch zu einer Impuls-Frage zu zweit in sog. Breakout-Rooms … und danach Fragen & Antworten, Feedback und Austausch im größeren Kreis … zum Hintergrund der Übung, zu ACT & Co. und auch zum 8-Wochen-ACT-Sommer-Kurs bzw. zum LEBENDIG LEBEN FESTIVAL.

Geschenk

Diese Heranführung an eine der, aus meiner Sicht, wichtigsten Übungen auf dem Weg mit ACT & Co. will ich weiter als Geschenk anbieten … und zwar so, dass jede_r vertrauen kann: „Ich darf es wirklich als geschenkt annehmen … ganz frei … und ohne ‚Gegenleistung‘.“

Unterstützung

Und gleichzeitig bitte ich um Unterstützung … besonders in der aktuellen Situation, wo viele andere ‚Einkommens-Quellen‘ für mich ‚versiegt‘ sind. Wenn du also diesen Ansatz bzw. meine Arbeit als hilfreich erlebst … und wenn du nach dem Termin den Wunsch verspürst, dies zu unterstützen … möglicherweise auch mit der Idee, dass sich ACT & Co. verbreiten mögen … dann überweise mir dafür bitte ein frei gewähltes Geld-Geschenk (Spende) auf das Konto, das in der Anmelde-Bestätigungs-Mail genannt wird.

Anmeldung

Hier online  … oder auch formlos per Mail an info@actpraxis.de

Den Zoom-Zugangslink schicke ich dann allen Angemeldeten ca. 2 h vor dem Treffen per E-Mail … und solltest du den Zugangslink bis 1 h vor dem Treffen nicht erhalten haben, melde dich bitte bei mir.

 

Hintergrund

Die „5-Finger-Meditation“ … oder treffender, die neurobiologisch spirituelle Übung: „Meine Aufmerksamkeit fokussieren & lenken“ … hat sich in den letzten Monaten bei vielen Gelegenheiten als ‚ausgesprochen wirksam‘ erwiesen … beginnend bei den Zoom-Treffen während der ausgefallenen ACT PRAXIS TAGE … bis hin zum 8-Wochen-Online-Pilot-Kurs „ACT erleben und lernen“. Die Anleitungs-PDF ergänze und überarbeite ich regelmäßig mit Hinweisen und Erfahrungen, die Anwender als hilfreich erlebt haben.

Neben meiner eigenen langjährigen Achtsamkeits- bzw. Meditations-Praxis hat diese ‚Übung‘ viele Väter … und Mütter. Die mir wichtigsten sind: neben S. N. Goenka (Vipassana), Daniel Siegel (Interpersonelle Neurobiologie) und Gunther Schmidt (Hypnosystemik) … vor allem auch die ‚Existenzialisten‚ … und alle die sich, wie z.B. Stephen R. Covey, Rollo May und B. F. Skinner, hinter dem, fälschlicherweise Viktor E. Frankl zugeschriebenen Zitat verbergen:

„Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. Hier haben wir die Macht und können unsere Reaktion wählen. In dieser Wahl sind wir frei, in ihr liegt unser Wachstum.

Erst wenn ich diesen ‚Raum‘ betreten kann … erst wenn ich mit meinem ‚Daumen‘ die anderen Finger ‚anschauen‘ kann (s. 5-Finger-Meditation) … erst dann habe ich die Wahl.

Und genau diese Unterscheidung, zwischen mir und meinem Erleben, ist für mich der erste Schritt in der ACT-FRAGE

1. Unterscheide ich zwischen mir und meinem Erleben, das ich zu ändern versuche
2. und bin ich bereit, es ohne Widerstand, ganz zu erleben
3. als das, was es ist und nicht, als das, was es sagt, dass es sei
4. UND handele ich
5. ausgerichtet auf meine Werte
6. in dieser Situation, jetzt?

Gleichzeitig ist es dann auch der erste Schritt in die Frage: „Wie will ich auf das ‚antworten‘, was in mir und um mich herum passiert?“ … und damit dann auch immer wieder neu ein Zugang zu meiner „Ichver-Antwort-lichkeit“ … und vielleicht hat ja auch Krishnamurti genau das gemeint, mit seinem: „Es gibt keine Methode, es gibt nur Aufmerksamkeit.“

 

Seite aktualisiert am: 09.07.2020