ACT PRAXIS LABOR

Gemeinsam ACTiv lernen.

Göppingen: Sa 11. Mai, 20. Juli und 23. Nov. 2019
Freiburg: Sa 13. Juli 2019

Ankommen ab 9:30 Uhr — Beginn 10:00 Uhr — Ende nach Absprache ca. 17:00/18:00 Uhr

Termine in Bamberg, Bochum, Karlsruhe, München und Würzburg sind für den Herbst in Vorbereitung.

vormerken — anmelden   |   Wieso nicht ACT PRAXIS CAFÉ?

Einladung an Menschen,

die selbstbestimmt und eigenverantwortlich ein lebendiges, erfülltes Leben leben wollen – gerade auch im Angesicht von Schwierigkeiten, Problemen und manchmal schmerzlich wenig erfüllten Bedürfnissen – und die dafür ACT & Co. lernen und als Orientierung in ihrem Alltag nutzen wollen. Ebenfalls willkommen sind Profis, die in dieser Richtung arbeiten und Menschen begleiten.

Das ACT PRAXIS LABOR

lädt ein, einen Tag innezuhalten, in einer Gemeinschaft mit den eigenen Fragen unterwegs zu sein und so mit der eigenen Wahrheit und Selbstwirksamkeit in Kontakt zu kommen. Wir begegnen uns auf Augenhöhe, in einem Raum, in dem vertrauen und sich sicher genug fühlen leicht fällt und in dem menschliche Begegnung und persönliche Entwicklung ganz natürlich passieren … wie in einem Garten, wo miteinander gesät, gedüngt, gepflegt und geerntet wird … wo Samen getauscht und Früchte geteilt werden … und wo Menschen miteinander das Leben feiern, in all seinen Färbungen.

Konkret

werden wir Probleme, Anliegen und Herzenswünsche verkörpern, dadurch ins Tun und in Bewegung kommen und so, fast spielerisch, Lösungen und wirksame Verhaltens-Varianten finden. Wir werden die verbindende Kraft geteilter Bedürfnisse entdecken und lernen, wie wir lebensdienliche Gewohnheiten entwickeln können. Dabei üben und trainieren wir Achtsamkeit und erleben so innere Freiheit und Mitgefühl – für uns selbst und für andere.

Neben Übungen aus dem ACT Kontext und Konzepten der Hypnosystemik nutzen wir je nach Bedarf:

  • neurosystemische Verkörperungs-Techniken (nach Gunther Schmidt und Siegfried Essen),
  • ACTive Kommunikation für lebendige Beziehungen (inspiriert von der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg),
  • und ressourcenorientierte Umsetzungsplanung für den Alltag (orientiert am Zürcher Ressourcen Modell nach Maja Storch).

Zwischen den eher kurzen Einheiten machen wir regelmäßig Pausen und auch immer wieder entspannende Übungen, um neben der psychischen auch körperliche Flexibilität zu erleben. Und bei allem vertrauen wir darauf, dass ihr auf eure ‚Grenzen‘ achtet, dass ihr selbst wählt, wann und wo ihr eure ‚Komfortzone‘ erweitern wollt und dass ihr Vertraulichkeit wahrt.

Dabei sind alle Arten von Vorerfahrungen eingeladen und willkommen … oder anders: Ihr braucht keine speziellen Vorkenntnisse. Und mit einem Augenzwinkern erzählt die ‚Bilder‘-Geschichte, was rund um so einen Tag alles passieren könnte.

Mögliche Themen

Eingeladen sind alle Themen, Fragen und Probleme, bei denen mensch manchmal ‚ins Stocken‘ kommt:

  • Wie finde ich heraus, was ich wirklich wirklich will?
  • Wie komme ich von meinen ‚Alltags-Drogen‘ los?
  • Wie löse ich meinen Konflikt mit …?
  • Wie komme ich raus aus meinem Dilemma?
  • Wo will ich einen ’nächsten Schritt‘ machen?
  • Wie finde ich endlich einen Partner?
  • Wie komme ich vom „Ich muss!“ zum „Ich will …“?
  • Wie hole ich das ‚Prickeln‘ zurück in mein Leben?
  • Welche meiner Fähigkeiten will ich weiter entwickeln?
  • Welches Potenzial will ich entfalten?
  • Wie kann ich (wieder) mehr von dem tun, was mir von Herzen wichtig ist … und mich dabei ganz lebendig erleben?
  • Und wie kann ich (häufiger) Nein sagen zu dem, was mich davon abbringt?

Beitrag

Bitte bringt, zusammen mit eurer Neugier, Experimentierbereitschaft und Spielfreude, auch eure Anliegen mit. Und wenn ihr mit Menschen arbeitet, bringt gern auch fachliche Fragen, eine Übung oder einen Fall ein, zu dem ihr gerne Rückmeldungen hättet.

Schön wäre es auch, wenn ihr eine Kleinigkeit zum Pausen-/Mittagsbuffet beisteuert. Das gemeinsam gestaltete Essen fördert das lebendige Miteinander.

Und euren finanziellen Beitrag orientiert bitte an euren Möglichkeiten und an unseren Ideen dazu. Bisher lagen die Beiträge meist zwischen ca. 60 und 120 EUR, mit einem Schwerpunkt um die 90 EUR und bei finanziellen Engpässen auch darunter (min. jedoch 20 EUR). Quittungen mit ausgewiesener MwSt. werden auf Wunsch ausgestellt.

Anmeldung:

Bitte fühlt euch herzlich eingeladen, zu einem der nächsten Termine dazu kommen. Ihr werdet uns willkommen sein … mit allem, was ihr mitbringt.

Je früher ihr euch anmeldet, desto schneller haben wir Klarheit und um so leichter wird für uns die Planung. Und wenn ihr Interesse habt und es noch nicht sicher sagen könnt, dann lasst euch bitte vormerken, auch das hilft uns.

Sobald die Mindest-TN-Zahl erreicht ist, spätestens eine Woche vor der Veranstaltung, erhalten die, die angemeldet sind, dann eine Mail mit allen organisatorischen Details, z.B: endgültige Zeiten, genaue Adresse, Park-Möglichkeiten, ÖPNV-Verbindungen, Vorbereitungsfragen und ähnliches.

Gastgeber und fachlicher Begleiter der Treffen:

Göppingen: Martin Bonensteffen

Freiburg: Martin Bonensteffen zusammen mit Lothar Bonk

 

vormerken – anmeldenöffnet Anmeldeformular